nsv-handball.de
nsv-handball.de


Spielberichte 2.Männer

NSV Gelb-Weiß Görlitz II - OHC Bernstadt II 32:31 (14:17)

Am Ende ein erkämpfter Sieg

Am Samstagabend kam es in der Oberlausitzliga zum Aufeinandertreffen der beiden zweiten Mannschaften des NSV Gelb-Weiß Görlitz und OHC Bernstadt. Dabei handelte es sich um das Spitzenspiel, da der Tabellenzweite und der Tabellenerste aufeinander trafen. Während die Gelb-Weißen als etabliert in der Liga gelten können, haben sich die Bernstädter nach dem Zwangsabstieg aus der Ostsachsenklasse den direkten Wiederaufstieg auf die Fahnen geschrieben. Dies versuchen sie mit einer sehr jungen Mannschaft zu erreichen - Altersdurchschnitt 19 und dabei 5 A-Jugendliche. Und diese jugendliche Spritzig- und Unbekümmertheit zeigten sie von Beginn an. Schnell gingen die Gäste mit 0:3 in Front. Aber die Görlitzer fingen sich mit zunehmender Spieldauer und egaliserten beim 5:5 den Spielstand. Aber 4 Tore in Folge – fast alle im Tempogegenstoss – bedeuteten einen erneuten 5:9-Rückstand. Die fällige Auszeit folgte prompt, doch wirkliche Besserung stellte sich nicht ein. Im Angriff blieb vieles Stückwerk und wenn man mal wieder gefährlich dran war (11:12 oder 13:15) wurden mit einfachen Fehlern in der Abwehr die möglichen Anschlusstreffer vergeben. Zur Pause lag man somit folgerichtig 14:17 zurück. Aber die Gelb-Weißen geben sich nie auf und so sollte in der zweiten Halbzeit, das Ruder rumgerissen werden. Aber was man anfangs auch versuchte, die jungen und schnellen Bernstädter hatten immer eine Antwort und die Gelb-Weißen liefen bis zum 19:23 einen 4-Tore-Rückstand hinterher. Doch man merkte langsam, dass die Erfahrung noch eine wichtige Rolle spielen wird. Trotz Auszeit der Gäste in der 45. Minute kamen die Görlitzer peu-a-peu ran und waren beim 23:24 erstmals wieder in direkter Reichweite. Aber immer noch wollte in der Abwehr nicht alles gelingen und Bernstadt ging abermals mit 25:28 in Front. Aber durch viel Laufarbeit im Angriff und auch Glück bei Abprallern wurde auf 28:29 verkürzt. Doch noch hatten die Spieler des OHC etwas entgegen zusetzen und gingen wiederum mit 3 Toren in Führung (28:31). Aber auch diesmal schafften es die Bernstädter nicht, den Vorsprung zu halten. Die Abwehr und auch Gunnar Zähnsch im Tor zeichnete sich nun einige Male aus und so wurde darüber der Ausgleich geschafft (31:31). Dies war der erste Ausgleich nach dem 5:5 und man sah, wie die jungen Spieler aus Bernstadt etwas den Kopf verloren. Im vorletzten Angriff der Gelb-Weißen erzielte Kai Kokel vom Siebenmeterpunkt die erste Führung der Gelb-Weißen im Spiel. Zwar blieben den Bernstädtern noch gut 40 Sekunden und es wurde eine Auszeit genommen. Der Angriff verpuffte allerdings und mit einem Gegenstoss hätten die Gelb-Weißen alles klar machen können, aber es sollte nicht sein. So galt es noch einmal kurz Zittern, aber am Ende reichte es zum hart erkämpften 32:31-Heimsieg und damit zur Tabellenspitze. Es bleibt festzuhalten, dass gerade in der Abwehr einige Lücken zu groß waren, aber mit tollem Kampfgeist und Moral zum Ende hin das Spiel gedreht wurde. Glückwunsch!

Tor: Sebastian Fiebig, Gunnar Zähnsch

Feld: Maciej Przybysz, Kai Kokel, Patrick Lindner, David Stasiak, Tony Klose, Andreas Thauer, David Jäschke, David Queissser, Philipp Marko, Ronny Effenberger, Marcel Malchow

Gelbe Karten: Görlitz 3, Bernstadt 3

Zeitstrafen: Görlitz 4, Bernstadt 4

Rote Karten: Görlitz 1, Bernstadt 0

Siebenmeter: Görlitz 6, Bernstadt 12

 

NSV Gelb-Weiß Görlitz II - HV Eibau II 19:16 (09:05)

Gute Entwicklung der letzten Saison setzt sich fort

Die zweite Männermannschaft des NSV Gelb-Weiß Görlitz traf Samstag auf die zweite Vertretung des HV Eibau. In den letzten Spielen der abgelaufenen Saison konnte bei der Mannschaft spielerisch eine Entwicklung festgestellt werden, welche es nun in der neuen Saison fortzusetzen gilt. Bis zum 5:4 verlief das Spiel ausgeglichen, ehe die Görlitzer bis zur Pause auf 9:5 „davonzogen“. Dieser Vorsprung wurde auch nach der Pause aufrecht erhalten und beim 16:8 deutete sich ein klarer Spielausgang an. Vor allem Sebastian Phillip konnte wichtige Tore werfen. Aber die hohe Führung hat entweder zu früh dazu geführt, dass Spiel abzuhaken oder die Kraftreserven waren aufgezehrt. Auf jeden Fall verkürzte Eibau mit einem 6:0-Lauf den Spielstand auf 16:14 und das Zittern begann. Aber mit Geschick und Glück wurde der Vorsprung bis zum Schlusspfiff gehalten und am Ende stand ein verdienter Sieg für die zweite Mannschaft des NSV zu Buche.

Gelbe Karten: Görlitz 3, Eibau 3

Zeitstrafen: Görlitz 3, Eibau 1

Siebenmeter: Görlitz 0, Eibau 2